Donnerstag, 11. Februar 2016

Rosa & anthrazit für warme Ohren

Wieder mal habe ich die Stricknadeln geschwungen und
- nein, nein, jetzt keine neuen Mittlis, hihihi...

Ich habe hier diese tollen Strickbeanies gesehen.
Für mich wollte ich aber eine Mütze, klein und knapp, anthrazitfarben und mit rosa Rand, aus Baumwollgarn.


Deshalb habe ich die Fotos genau studiert und meine Ideen mit den Maschenzahlen von Strickanleitungen verglichen, um danach flott, aber ohne Vorlage los zu nadeln.


Das Herz habe ich aus hellgrauem SnapPap geschnitten und mit rosa Filz unterlegt, verziert mit kleinen Perlen und einem Hirschanhänger. Damit es noch ein bisschen "weicher" daherkommt, durfte eine kleine Masche seitlich Platz nehmen.


Die Mütze wird nun stolz ausgetragen. Momentan ist sie perfekt, nicht zu warm wie eine eigentliche Wollmütze, schützt aber die Ohren vor kleineren Frösten.


Ein neues Lieblingsstück für mich!
Simone


Und nachgereicht noch meinen Buchstaben "L" bei der #abcidee. Weils so schön passt. ;-)






Montag, 8. Februar 2016

Berndeutsch nähen

Bei Durchstreifen meiner geliebten Blogs bin ich auf die "abcidee" von Frau Scheiner gestossen.
Ich fand die Idee witzig und so habe ich mir erste Gedanken über mein Mitmachen gemacht.

Mein Beitrag:


H wie "Hotschgufe"! Im Bernbiet bezeichnet man die Sicherheitsnadel so. Oder muss ich korrekterweise schreiben, bezeichnete man... Leider gerät dieser lustige Begriff immer mehr ins Vergessen.

Beim Buchstaben G wars sonnenklar. Der steht für Güfeli, wie wir den Stecknadeln sagen. Ok, "Glettyise" wäre auch gegangen. Dieses unverzichtbare Hilfsmittel hingegen ist bei unseren deutschen Kolleginnen bereits beim Buchstaben "B" vorgeschlagen worden.


Bei aller Spielerei merkte ich, wie sehr ich den Dialekt mag und wie unterschiedlich die Bezeichnung für einen Gegenstand schon nur innerhalb der Schweiz ist. Ein ersten Mal aufgefallen ist mir dies beim Posten meiner "Mittlis" - "Amadisli" oder Handstulpen eben. Nebenbei gesagt sind Stulpen bei uns die Dinger, die man an den Beinen und Füssen trägt.

Und bei aller Kuriositäten möchte ich es nicht unterlassen, den "Fädilätsch" noch vorzustellen. Ein sehr treffender Ausdruck, bezeichnet der "Fädi" den Faden oder das Garn und der "Lätsch" ist die Schlaufe, die sich dabei unschön daneben bildet.


Was ich bis heute trotz intensiver Nachfrage nicht herausgefunden habe ist, wie man dem auf hochdeutsch sagt. Denn eine Fehlmasche ists ja eigentlich nicht. Ich habe die richtige Masche gestrickt oder gehäkelt, nur nicht der ganze "Fadetrom" (Faden) erwischt. Vielleicht kannst du mir weiterhelfen?

"La drs la guet gah"- oder eben
Simone


Ein Hinweis in eigener Sache:
Machst du auch mit bei der 5-MinutenCollage?
Hier findest du eine tolle Anleitung, wie du deinen Post verlinken kannst. Merci, liebe Katharina.

Donnerstag, 4. Februar 2016

Herzen für Blogger

Heute herzelts hier ganz schön!

Ich habe mich sehr gefreut, so viele Herzpost in meinem Briefkasten zu finden.

Erst hat mich die Post von Eve, dem Aprilmädchen mächtig aufgestellt.
Ich darf nun ein original Eve-Betonherz mein nennen.
Merci viel Mal!



Briefmarkenherzen vom Kreativhäxli haben mir zu meinem Tag gratuliert. Schön, hast du an mich gedacht!




Und ein Herz für Blogger hat Paula, die bei der Kartenaktion von Nicole, niwibo mitgemacht hat.
Es tut so gut, solch liebevoll gestaltete Post zu bekommen.

Ehrensache, dass ich nun auch herzle und Karten gestalte.
Dazu habe ich grad zwei Aktualitäten bei mir verbunden. Erstens die Farbe weiss aus meiner "5-Minuten Collage" und die Technik der Umkehrapplikation (von hier und hier), angewendet mit Papier.



Die Karten werden sich morgen auf den Weg machen.

Gefreut habe ich mich die ganze Woche schon über eure motivierenden Kommentare zu meiner neuen Mitmachaktion und natürlich über die tollen Collagen.

MERCi!
Simone



Montag, 1. Februar 2016

5 - Minuten Collage oder machst du mit?

Dieser Post läuft unter dem Motto "Wage etwas und probiers aus!".

Ich möchte dich heute nämlich zum ersten Mal fragen, ob du Lust hast, bei meiner Mitmachaktion dabei zu sein.

Die Idee dazu trage ich schon eine Weile mit mir rum... Ausgereift war sie nie ganz... vielleicht ist sie das heute immer noch nicht... aber eben...
"Wage etwas und probiers aus!"


Dabei geht es darum, 5 Minuten durchs Daheim zu streifen und alle möglichen kleineren Gegenstände passend zu einer Farbe zusammen zu suchen und zu einer "3D"-Collage zu legen. Ein Sammelsurium an Formen, Geschichten, vielleicht auch Inspirationen. Da findet sich etwas aus dem Kinderzimmer neben einer Wäscheklammer aus dem Keller und einer Blüte aus dem Garten oder...

Das Ganze fotografierst du senkrecht von oben.

Wenn du Lust hast, so erzähl eine kleine Geschichte zu deinem Bild.

Immer am ersten Montag im Monat starte ich eine neue Linksammlung mit einer neuen Farbe.

Ich starte heute mit der Farbe Weiss. Du hast nun den ganzen Monat Februar (hei und heuer ist das sogar einen Tag mehr, schmunzel) Zeit, um deine persönliche 5-Minuten Collage zu verlinken.


Mein Erstlingswerk mit vielen verschiedenen weissen Gegenständen. Extra für dich habe ich draussen im Garten etwas Schnee gesucht (links unten).

Links oben siehst du mein neustes Mittli. Ja, nebst der eigenen Produktion habe ich bei einer Verlosung von sigiunica noch weisse und dunkelgraue Mittlis gewonnen. Yeah! Das ist noch nicht alles. Dazu gabs  Gutscheine für einen Eintritt zur Ice Magic. Merci viel Mal, liebe Sigrid. Ich habe mich wahnsinnig gefreut. Der Termin fürs schlöfle (schlittschuhlaufen) ist bereits gesetzt.


Kurzer zweiter Einschub zu einem weiteren Gewinn. Ich habe den zweiten Preis meiner Verlosung neu gezogen. Liebe Alexandra, herzlichen Glückwunsch! Bitte schreibe mir deine Adresse.

Und da ich schon so viel von Collagen geschrieben habe, mache ich bei der Aktion der Monatscollage von Birgitt mit meinem Januarbild mit.


Ein spannender Januar voller Mittlis (Armstulpen), toller Nähprojekten und einer neu entdeckten Nähtechnik.

Merci fürs Durchhalten bis hier!
Kann ich dich motivieren, bei meiner Aktion mitzumachen?
Dann verlink dich mit einem Backlink zu diesem Post und du bist dabei.

Einen kleinen Ausblick gebe ich dir hier schon:




Simone




Donnerstag, 28. Januar 2016

All inclusive für die Nähmaschine

Heute habe ich zwei Fliegen auf einen Schlag erledigt.
Erstens war da ja noch mein Vorhaben, die Umkehrapplikation mit der Nähmaschine zu üben.


Und zweitens stand im Raum, dass ich für meinen Unterricht Boxen füllen wollte, die die Schülerinnen und Schüler neben die Nähmaschine nehmen können, so bestens ausgerüstet sind und immer alles Nötige sofort zur Hand haben.


(Oftmals zeigen mir die Kids zum Beispiel Arbeiten, wo die Fäden noch nicht abgeschnitten sind. Ich weiss, ich bin etwas pinggelig und schick sie immer zurück an den Platz, damit sie die Fäden abschneiden. Meistens sind die Fäden nur nicht abgeschnitten, weil man erst eine Schere holen müsste... Ich sag nur "bewegungsresistent"... Erst dann gebe ich weiter Auskunft. Aber das ist immer sehr umständlich... für die Schulkinder??? Für mich??? ... Ich glaub, für beide ;-))

Die Boxen wollte ich mit einer Schere, einem Nadelkissen, einem Auftrenner, weissem Faden und einer Spule für den Unterfaden ausrüsten.

Nun habe ich sechs unterschiedliche, kleine "Gufechüssi" (Nadelkissen) genäht und dabei wunderbar diese Technik ausprobiert. Nebenbei gesagt sind gleichzeitig auch grad viele kleine Stoffresten aufgebraucht worden. Seeehr gäbig!

Dieses Mal habe ich aber erst einfach frei genäht und erst dann das überflüssige Material weggeschnitten.

Auf der Rückseite habe ich innen noch ein Magnet eingenäht. So können herumliegende Magnete praktisch zusammengesucht werden.


Die Boxen sind fertig und warten auf ihren Einsatz.
Mal schauen, obs jetzt etwas flüssiger vorwärts geht im Unterricht.

Simone



Liebe Karin, Kommentar Nummer 2 bei meiner Verlosung, bitte melde dich. Du hast gewonnen und ich benötige deine Adresse. Falls ich bis nächsten Sonntag nichts von dir höre, werde ich den Preis nächsten Montag neu verlosen.